Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

Betriebsintegrierte Arbeitsplätze

Mittendrin – Teilhabe ermöglichen

Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) haben den gesetzlichen Auftrag zur beruflichen Rehabilitation. Mit dem Angebot von Praktika und betriebsintegrierten Arbeitsplätzen (BiAP) in Betrieben, Behörden und Organisationen wollen wir unseren Beschäftigten die inklusive Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen. Die Beschäftigten werden von uns für die fachlichen und persönlichen Anforderungen des neuen Arbeitsplatzes qualifiziert. Unser Fachpersonal begleitet die Beschäftigten vor Ort und berät Arbeitnehmer und Arbeitgeber bei allen Fragen, Themen und neuen betrieblichen Herausforderungen.

Beschäftigte wie auch Arbeitgeber profitieren auf vielfältige Weise von dieser Zusammenarbeit. Dabei streben wir als Werkstatt eine „Win-Win-Situation“ für alle beteiligten Akteure an. Die übertragenen Aufgaben werden zuverlässig und mit hoher Qualität erledigt. Die Kooperation bedeutet eine Entlastung Ihres hauseigenen Fachpersonals. Darüber hinaus werden Ihnen die BiAP-Kosten auf Ihre Ausgleichsabgabe angerechnet.

Mit der großen Kompetenz in der Werkstatt sind wir ein starker und zuverlässiger Partner für Industrie, Handwerk und Handel. Unterstützt von modernen Maschinenparks und effektiven Produktionsabläufen meistern wir für jeden unserer Kunden einfache und komplexe Aufträge in folgenden Arbeitsfeldern:

  • Friedhofsgärtnerei
  • Garten- und Landschaftsbau und Pflege
  • Küche/ Hauswirtschaft
  • Lager und Logistik
  • Schneiderei
  • Schreinerei
  • Verpackung und Montage
  • Wäscherei
  • Alltagshelfer
  • Produktionshelfer
  • sonstige Service- und Dienstleistungen

Praktikum oder Betriebspraktikum

Ein Praktikum bietet die Möglichkeit, die Arbeitsbedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes kennen zu lernen. Es kann auch der Vorbereitung auf einen BIAP dienen.

Betriebsintegrierte Arbeitsplätze (BiAP)

innerhalb eines Unternehmens, unter dem verkängerten Dach der ASE, Einbindung des Beschäftigten in die Arbeits- und Produktionsabläufe des Betriebes

Betriebsintegrierte Arbeitsplätze (BiAP)

Integration in den allgemeinen Abreitsmarkt

Dauer:
1-12 Wochen

Vertragsart:
Praktiumsvertrag Kooperationsbetrieb mit der ASE

Entgelt:
Von der ASE

Assistenz und Beratung:
Assistenz und Begleitung des Beschäftigten, Beratung und Unterstützung des Betriebes durch den Jobcoach der ASE

Status:
Beschäftigter der ASE

Sozialversicherung:
soziale Absicherung durch die ASE

Dauer:
befristet/unbefristet

Vertragsart:
Kooperationsvertrag zwischen ASE und dem Unternehmen

Entgelt:
Die ASE vereinbart mit dem Unternehmen einen Kostensatz für die durchgeführte Dienstleistung. Der Beschäftigte erhält sein Entgelt von der ASE

Assistenz und Beratung:
Assistenz und Begleitung des Beschäftigen, Beratung und Unterstützung des Betriebs durch den Jobcoach der ASE

Status:
Beschäftigter der ASE

Sozialversicherung:
soziale Absicherung durch die ASE

Dauer:
befristet/unbefristet

Vertragsart:
Arbeitsvertrag mir dem/der Beschäftigten

Entgelt:
Lohn durch Arbeitgeber direkt an den Arebeitnehmer, auf Antrag Lohnzuschüsse durch die Bundesagentur für Arbeit und/oder dem Integrationsamt

Assistenz und Beratung:
Assistenz durch den Integrationsfachdienst (IFD), für Mitarbeiter und Arbeitgeber

Status:
Mitarbeiter/in des Arbeitgebers auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Sozialversicherung:
gesetzliche Sozialversicherung

Nikolaus-Groß-Str. 4
46535 Dinslaken
zur Karte

Ihr/e Ansprechpartner/in:

Marc Zeisel
(Jobcoach)
Telefon: 02064 4184-336
Fax: 02064 4184-0
E-Mail schreiben